Beiträge mit dem Tag "geRecht in NRW"

Großes Interesse an der Fachtagung zu Beschwerdestellen in der Jugendhilfe

Wenn sich Heimkinder ungerecht behandelt fühlen


Ombuds- und Beschwerdestellen sind wichtig, damit die Rechte von Kindern und Jugendlichen in Einrichtungen der Erziehungshilfe besser vertreten werden. Darin waren sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer bei einer Fachtagung einig, die der Deutsche Kinderschutzbund Landesverband NRW e.V. am Montag (7. November) in Wuppertal veranstaltet hat. Die Jugendhilfe habe sich in diesem Bereich aber erst auf den Weg gemacht. Weder die Finanzierung unabhängiger Beschwerdestellen noch die gesetzliche Verankerung solcher Anlaufstellen sind bisher geregelt, so die Kritik.

Das Interesse an dem Thema „Wie Kinderrechte zu Rechten von Kindern werden – Ombudschaft und Beschwerdestellen in der Jugendhilfe“ war groß. Rund 60 Teilnehmerinnen und Teilnehmer informierten sich in Fachvorträgen und diskutierten darüber, wie Kinderrechte in Heimen und anderen Einrichtungen der Erziehungshilfe größeres Gewicht bekommen und wie man mit Rechtsverletzungen umgehen kann. Die meisten Menschen im Saal kamen aus der Praxis. Vertreten waren vor allem Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter verschiedener Heimträger und Jugendämter. Weiterlesen »

 

Besserer Schutz von Kindern in öffentlichen Einrichtungen

Kontrolle ist gut – Beteiligung ist besser!


Kinder haben Rechte – auch in stationären Einrichtungen, Foto: DKSB/Susanne Tessa Müller

Erziehung in öffentlichen Einrichtungen ist ins Gerede geraten – zurecht. Auch wenn die meisten Akte von Gewalt gegen Kinder (sowohl körperliche als auch sexuelle) im Privaten, in Familien, stattfinden, sind auch die sozialen Institutionen in die Kritik geraten. Auslöser waren vor allem die Berichte ehemaliger Heimkinder, die in den 1945 bis 1970er Jahren in Erziehungsheimen lebten. Welche Schlußfolgerungen können für besseren Schutz von Kindern in dieser Lebenslage gezogen werden?

Ende 2010 hat der „Runde Tisch Heimerziehung“ seinen Abschlußbericht vorgelegt und bestätigte damit das Leid und Unrecht, unter dem viele Kinder und Jugendliche leiden mussten. Weiterlesen »

 

Kinderrechte heute sichern

geRECHT in NRW: neue Beschwerdestelle für Kinder und Jugendliche in Erziehungshilfeeinrichtungen


Im November 1989 wurde das UN-Übereinkommen über die Rechte des Kindes  von 193 Vertragsstaaten feierlich unterzeichnet. Damit verpflichten sich diese Länder, Kinderrechte zu achten, einzuhalten und umzusetzen.

Den Kinderrechten liegt immer noch die Vorstellung erwachsener „Kinderexperten“ zugrunde. So war beispielsweise kein einziges Kind an der Entwicklung der UN-Kinderrechte beteiligt. Kinderrechte werden nicht nur in  so genannten Schurkenstaaten verletzt. Auch hier bei uns in Deutschland benötigen wir Beteiligungsstrukturen, damit Kinder sich einmischen und ein offenes Ohr finden, insbesondere dann, wenn ihre Rechte missachtet werden. Weiterlesen »