Beiträge mit dem Tag "Schule"

Morgen startet das neue Schuljahr nach den Sommerferien

Stress gehört zum Lernen dazu – oder doch nicht?


© Dieter Schütz/pixelio.de

Noch einmal ausschlafen, lange frühstücken, in Ruhe lesen, fernsehen, Freunde treffen. Bevor dann morgen wieder die Schule losgeht. Ich kann keine Gedanken lesen, aber ich könnte mir vorstellen, dass diese Sätze heute Morgen durch das eine oder andere Schülerhirn geflitzt sind. Heute ist der letzte Tag der Sommerferien – und morgen? Zuerst werden sich alle freuen und sich sagen, wie sehr sie sich vermisst haben und was sie im Urlaub oder zu Hause so alles erlebt haben. Aber dann? Dann kommt bei vielen das Herzklopfen, denn Schule heißt immer häufiger auch Stress. Und das nicht nur, weil beide Begriffe mit demselben Buchstaben beginnen.

Natürlich wird es manchmal anstrengend, wenn es darum geht, Neues zu lernen, Referate zu verfassen und Klassenarbeiten zu schreiben. Aber was seit der Einführung des Abiturs nach acht Jahren an Druck dazugekommen ist, hat damit nichts zu tun. Die Kinder und Jugendlichen müssen zu viel Lernstoff in zu kurzer Zeit pauken – und das hat meiner Meinung nach wesentlich mehr Nachteile als Vorteile. Denn sie brauchen keine Nachmittage, die randvoll aufgefüllt sind mit Vokabeln, Interpretationen und Kurvendiskussionen. Sie brauchen Zeit – auch wenn das pathetisch klingt. Zeit zum Entdecken, Nachdenken und zum Faulenzen. Nachholen können sie das später nicht mehr.

 

In drei Wochen gibt es Halbjahreszeugnisse

Kinder mit schlechten Noten brauchen keinen Druck


©Alexandra H./PIXELIO

Anfang Februar (6. bis 10. Februar) bekommen die Schülerinnen und Schüler in Nordrhein-Westfalen ihre Halbjahreszeugnisse. Viele von ihnen haben Angst davor – genauso wie ihre Eltern, gerade wenn die Noten schlechter ausfallen als erwartet. Nach dem aktuellen LBS-Kinderbarometer Deutschland fühlt sich jedes sechste Kind in der Schule generell nicht wohl. Jedes zweite Kind leidet laut einer Forsa-Umfrage aus dem Jahr 2010 unter Schulstress. Dabei macht Druck das Lernen noch schwieriger.

Welche Zensuren auf dem Halbjahreszeugnis wie aussehen, wissen die meisten Kinder schon vor dem „großen Tag“. Aber viele trauen sich nicht, ihren Eltern davon zu erzählen, wenn sie etwa in Biologie nur ein knappes „Ausreichend“ bekommen oder in Mathematik sogar ein „Mangelhaft“. Manche Jungen und Mädchen bekommen dann Kopfschmerzen, Schlafstörungen – oder ihnen tut der Magen weh. Für Ärzte und Psychologen sind diese Symptome Ausdruck von Stress und Angst vor dem Versagen. Weiterlesen »

 

Erster Aktionstag [email protected]

Was brauchen Kinder, wenn ihre Eltern arbeiten?


©GerdAltmann/PIXELIO

Berufstätige Eltern stehen unter Druck. Die Unternehmen fordern von ihnen, immer verfügbar zu sein, flexibel und mobil. Sie wollen diesem Anspruch auch gerecht werden und erfolgreich sein. Auf der anderen Seite sorgen sich berufstätige Eltern aber auch um das Wohl ihrer Kinder. Es gibt ja eine breite Palette von Maßnahmen, die die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ermöglichen sollen und auch können, zum Beispiel flexible Arbeitszeiten oder Ganztagsbetreuung. Aber für wen sind diese Maßnahmen gut? Nur für die Erwachsenen, die ihre Kinder in ihrer Arbeitszeit betreut wissen wollen? Welchen Platz haben die Bedürfnisse der Kinder?

Diese Fragen stellte der Deutsche Kinderschutzbund Landesverband NRW e.V. beim ersten und brachte auch gleich eine Antwort mit: Ein Aufwachsen in öffentlicher Verantwortung – sei es im Rahmen einer Kindertageseinrichtung, Kindertagespflege oder Ganztagsschule – ist für Kinder wichtig und richtig. Weiterlesen »

 

NRW-Landtag berät über den Schulkonsens NRW-Landtag berät über den Schulkonsens

Widerstand gegen einen “faulen Kompromiss”


©DieterSchütz/PIXELIO

Das NRW-Bündnis „Eine Schule für alle“ wendet sich gegen den Schulkonsens der Landesregierung, der ab Mittwoch (19. Oktober) im Düsseldorfer Landtag beraten wird. Damit werde die längst überfällige Entwicklung zum gemeinsamen Lernen in einer Schule für alle blockiert, heißt es in einer Erklärung des Bündnisses. Es fordert die Abgeordneten auf, den Schulkonsens und die damit verbundenen Änderungen der Landesverfassung und des Schulgesetzes abzulehnen. Der Deutsche Kinderschutzbund Landesverband NRW e.V. schließt sich dem Appell des Bündnisses an. Es fordert eine Schule, in der die Kinder mit und ohne Behinderungen gemeinsam bis zur zehnten Klasse lernen und dabei ihren Fähigkeiten entsprechend gefördert werden. Weiterlesen »

 

KiBiz und die Bildungsreform

Kinderfreundlichkeit geht anders!


Die Perspektive der Kinder hat bei den jetzt erfolgten Entscheidungen zur Revision des Kinderbildungsgesetzes und zur Reform des Bildungswesens offenbar kaum eine Rolle gespielt. Vielmehr ging es um Geld und um Parteiengerangel. Die Kinder wurden dabei offenbar aus dem Blick verloren. Weiterlesen »

 

Kinderschutz gilt nicht nur für kleine Kinder

Auch Jugendliche brauchen Schutz


Jugendliche nicht alleine lassen
Jugendliche nicht allein lassen, Foto: Barbara Eckholdt/pixelio.de

Die UN-Kinderrechte definieren Kinder als Menschen, die das achtzehnte
Lebensjahr noch nicht vollendet haben. In den letzten Jahren ist der Eindruck entstanden, dass Jugendliche keine besondere Fürsorge brauchen, sondern eher einen “Schutz vor sich selber”. Die frühe Kindheit wird mittlerweile von vielen in den Blick genommen. Doch die Kindheit hört nicht plötzlich auf, wenn ein Mensch in die Pubertät kommt.  Eine neue Perspektive muss her.

Weiterlesen »

 

Tipps für den guten Schulstart

Kostenlos: Zeit und Zuhören


Mit der Einschulung beginnt ein neuer aufregender Lebensabschnitt für Kinder und Eltern. Die einen machen sich Gedanken darüber, ob sie die „richtige“ Schule gewählt haben, die anderen begleitet eher die Sorge, genügend Geld für Schulranzen, Bücher und Klassenfahrten zu haben. Und alle bangen, ob wohl die Noten stimmen werden.

Schild: "Vorsicht Schulkinder"

Foto: Claudia Hautumm, pixelio.de

Eltern sollten den wachsenden Leistungsdruck und ihre Ängste nicht an ihre Kinder weitergeben. Immer mehr Geld wird für Nachhilfe und zusätzlichen Unterricht ausgegeben. Dabei sind die wichtigsten elterlichen Zutaten für einen gelungene Begleitung durch das  (Schul-) Leben kostenlos: Zuhören und Zeit haben. Daher ein paar Denkanstöße zum Schulanfang:

  1. Kinder lernen gerne – vorausgesetzt, dass sie sich wohl fühlen. Das gilt für Schule und Elternhaus.
  2. Die Unterrichtsmethode ist zweitrangig. Wichtiger ist, dass der Lehrer oder die Lehrerin eine gute Beziehung zum Kind aufbaut.
  3. Schulanfänger sollten nach einer Übungsphase den Schulweg zu Fuß gehen. So bewegen sie sich an der frischen Luft und werden selbständig. Mit dem Rad zur Schule fahren sollten sie erst ab der 4. Klasse. Weiterlesen »
 

Gemeinsames Lernen für alle Kinder

Eine Schule für alle!


Foto: Stephanie Hofschläger, pixelio.de

Am 26.03.2009 ist in Deutschland die UN-Behindertenrechtskonvention (“Übereinkommen über die Rechte von Menschen mit Behinderungen der Vereinten Nationen vom 13.12.2006″) in Kraft getreten. In dieser Übereinkunft verpflichten sich die Vertragsstaaten, Menschen mit Behinderungen einen angemessenen Lebensstandard und sozialen Schutz zu sichern. Zentraler Begriff der Konvention ist die “Inklusion”, die das überkommene Verständnis von Integration sogenannter Behinderter ablösen soll.

Inklusion bedeutet Verwirklichung von echter Teilhabe beeinträchtigter Menschen am gesellschaftlichen Leben statt bloß eine „gut gemeinte“ Rücksichtnahme der Gesellschaft auf Handicaps. Mit diesem demokratischemVerständnis von Vielfalt und Wertschätzung menschlicher Individuen sind eine Reihe von gesellschaftlichen Herausforderungen verbunden. Der DKSB setzt den Gedanken der Inklusion vor allem durch seine aktive Unterstützung des Gedanken des gemeinsamen Lernens aller Kinder, unabhängig von ihren Fähigkeiten oder Beeinträchtigungen sowie von ihrer ethnischen, kulturellen oder sozialen Herkunft  in allen Schulformen um. Diskriminierungsfreie Teilhabe an Bildung ist eine wesentlicher Schlüssel für die Chancengleichheit aller Menschen.

Lesen Sie dazu auch www.eine-schule-fuer-alle.de und zur wissenschaftliche Vertiefung: www.efh.bochum.de/homepages/degener/index.htm .